Ein neuer Ruf an mich

Bei meiner letzten Ausstellung in Cuxhaven kam eine Besucherin immer wieder. Sie war so fasziniert von meinen Bildern, insbesondere von den Portraits. Eines Tages sagte sie: „Ich weiß jetzt, was Sie machen müssen. Sie müssen Portraits von verstorbenen Kindern malen.“ Alles in mir sagte sofort: Ja. Ja, das ist eine Berufung. Eine Berufung für mich. Natürlich male ich gerne auch Mohnblumen und Landschaften. Aber das können viele andere Maler/innen auch. Portraits zu malen fasziniert mich auf besondere Weise. Wie glücklich bin ich, wenn ich ein Portrait malen darf für jemanden, dem der portraitierte Mensch viel bedeutet. Schon öfter habe ich Portraits gemalt von Menschen, die verstorben sind. Es hat mich jedes Mal besonders berührt.

Ich habe mit mehreren Freunden über diesen Vorschlag der Besucherin gesprochen. Jeder von ihnen sagte: Ja. Ja, das passt. So nehme ich diesen Vorschlag als Ruf, dem ich folgen möchte. Als ersten Schritt habe ich einen Titel für mein Angebot gefunden: „Stille Spur. Kinderportraits für verwaiste Eltern“. Und ich habe eine neue Seite auf meine homepage gestellt, in der ich dieses Angebot vorstelle. Ich möchte mich nicht aufdrängen, niemals. Und dennoch: Ich möchte gerne mein Angebot bekanntmachen. Ich bin tief überzeugt, dass ich auf diese Weise Menschen in ihrer Trauer unterstützen kann.

Möchten Sie mir dabei helfen, das zu tun? Vielleicht kennen Sie betroffene Eltern, denen Sie das vorschlagen können. Oder Sie haben Ideen, wie ich mein Angebot veröffentlichen kann. Ich würde mich darüber sehr freuen.

Gott spricht durch Menschen, immer wieder. Wie gut ist es, wenn ich hören kann, dass es sein Ruf ist. Und wenn ich Ja sagen kann.

Gabriele Koenigs

Advertisements