Gottes Liebe trägt ein menschliches Gesicht

Gesichter faszinieren mich einfach. Manchmal sehe ich einen Menschen und denke spontan: „Den würde ich gerne malen!“ Etwas Besonderes kommt mir von ihm entgegen, etwas, das mich berührt. Wir sind ja alle gleich gebaut. Knochen und Muskeln sind das Gerüst. Doch der Mensch ist mehr. Ein einzigartiges Wesen. Wie besonders schaut jedes von uns in die Welt. Wie ausdrucksvoll sind die Lippen geformt, wie besonders die Haltung und der Fall der Haare. Jeder ist ein Original. Jeder ist interessant. Anders als ich, und doch mit mir verbunden. Ein anderes Glied der Menschheitsfamilie.

Jesus war auch ein Glied der Menschheitsfamilie. Er hatte ein menschliches Gesicht, Hände und Füße wie wir. Er ist einer von uns, und doch ist er so anders als wir.  So sehr mit Gott verbunden wie niemand sonst. Er ist von Gott zu uns gesandt. Er ist uns weit voraus. Sein Wissen ist viel tiefer als unsres je sein wird. Seine Berührungen sind Liebe pur. Seine Worte treffen den Kern. Seine Liebe ist ohne Grenzen. Er hat das Erdenleben schon lange hinter sich. Und doch ist er immer noch hier präsent. Wie könnten wir das jemals begreifen.

Es gibt kein Photo von ihm. Niemand weiß, wie er ausgesehen hat. Wahrscheinlich ist das sogar gut. Die Maler haben ihn immer wieder neu gemalt. Wie viele Gemälde gibt es alleine von seiner Geburt!  Jedes Gemälde versucht zu umschreiben, wer er ist. Jeder Künstler tut es auf seine Weise. Die Aufgabe bleibt, auch heute.

Noch bin ich nicht so weit, dass ich mich an ein Bild von ihm traue. Noch studiere ich die Gesichter der Menschen um mich her. Was ist in ihnen sichtbar?  Ich übe mich darin, aufmerksam zu schauen, voll Interesse und voller Liebe. Das ist das Beste, was ich jetzt gerade tun kann.

Gottes Liebe trägt ein menschliches Gesicht. Welch ein Wunder, welch ein Grund zur Freude! Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest

Gabriele Koenigs

Advertisements